Ein Stadthaus mit Meerblick – Dar Hafa

Mitten im Stadtkern von Tanger, im Viertel belebten “Marshan”, liegt das Dar Hafa. Bis zur Kasbah und zur Medina sind es nur wenige hundert Meter zu Laufen. Trotz dieser zentralen Lage, ist das Dar Hafa aber ein Ort der Ruhe und Entspannung. Von der Hauptstraße aus muss mal erst einmal zu Fuß die holprigen Sträßchen entlang, vorbei an blühenden Hecken, steile Steinstufen hinauf um letztendlich in eine enge Gasse einzubiegen. Ganz am Ende dieser Gasse, ist eine schwere, braue Eisentür zu erahnen…

Wer durch diese Türe tritt, wird von einem wahnsinnig geschmackvoll eingerichtetem und geräumigen Wohn- und Essbereich in Empfang genommen. Alles ist sehr luftig und offen gestaltet. Helle Farben und hier und da ein Farbakzent dominieren das Bild. Klassische Marokkanische Materialien und folkloristische Stoffe wechseln sich mit Gegenständen zeitgenössischer Kunst ab. Die Linien sind klar und dennoch persönlich. Es gibt hier auch eine voll ausgestattete Küche und als Highlight einen offenen Kamin für gemütliche Abende. Das Haus hat insgesamt 200 Quadratmeter, verteilt auf drei Ebenen mit drei Schlafzimmern und ist somit für maximal sechs Personen geeignet.

Wir machen uns auf den Weg nach oben: Zwischen dem ersten und zweiten Stock befindet sich ein kleines aber helles Büro mit Blick auf dem Hafen von Tangier. Und ja, es gibt hier natürlich auch W-Lan.

Im zweiten Stock befinden sich zwei der drei Schlafzimmer, mit jeweils eigenem Bad und einer kleinen gemeinsamen Terrasse. Die Einrichtung ist stilvoll und “still”, fast meditativ. Überall finden sich Naturmaterialien, alles wirkt sehr natürlich und harmonisch.

 

Der sprichwörtliche Höhepunkt folgt aber erst noch: Im dritten Stock ist eine Art Lounge, mit großer Sonnenterrasse mit direktem, unverbautem Meerblick. Große bodentiefe Fenster erhellen den Raum. Wer hier seinen Blick in die Ferne schweifen lässt, kann auf die Straße von Gibraltar, bis hinüber nach Spanien schauen. Irgendwo da draußen hört Afrika auf und fängt Europa an. Früh morgens kann mann beobachten wie die Fischerbote im Sonnenaufgang hinausfahren und abends wie die Sonne glutrot ins Meer fällt. Dieser Ort ist einfach magisch. Aber seht selbst, wir waren kurz sprachlos und wären am Liebsten viel länger dort geblieben!

Wer möchte kann über die Seite http://tangerlocation.com auch zusätzlich das Team von La Conciergerie dazubuchen. Egal ob Flughafenshuttle, Frühstücksservice oder ein Babysitter, die Jungs sind rund um die Uhr für euch erreichbar und versuchen euch jeden Wunsch von den Augen abzulesen! An dieser Stelle noch einmal vielen herzlichen Dank an Guillaume, dass du uns so spät in der Nacht noch abgeholt und willkommen geheißen hast!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


x

Diese Artikel könnten dich auch interessieren!

Follow me to Morocco
Hey ihr Lieben, Nach gefühlten Ewigkeiten habe ich mal wieder einen Blogpost für euch. Einen [nicht ganz so] kleinen Reisebericht über Marokko. ...
Tanger - Das Tor zu Afrika
Direkt an der Meerenge von Gibraltar, nur 30 km vom spanischen Festland entfernt, zwischen  Mittelmeer und Atlantik, fängt Afrika an. In Tanger, ...
Masken um den vielen Betroffenen zu helfen!
Marvin Steinberg ist eigentlich ein Finanzunternehmer. Nun hat er tief in die Tasche gegriffen und 50.000 Atemschutzmasken des Typs FFP2 gekauft ...
powered by RelatedPosts