Marokko für zuhause – Ein Kochkurs mit allen Sinnen

Kochen ist eine wunderbare Art und Weise, miteinander ins Gespräch zu kommen. Und am Ende springt dabei auch noch eine leckere Tafel heraus! Wenn man dabei auch noch Gutes tun kann, Menschen in besonders schwierigen Lebenssituationen unterstützen und eine gute Sache mit leckerem Genuss verbinden kann, umso schöner!
„Good food for a good cause“
Eine vielfältige kulinarische Erfahrung sammeln Besucher im AMAL Women Training Center in Marrakesch, Marokko. In einem circa 4-stündigen Kochkurs lernt man nicht nur verschiedene, leckere marokkanische Tajines zuzubereiten, sondern auch die beeindruckende Arbeit der Nonprofit-Organisation in der marokkanischen Metropole kennen. Im AMAL werden marokkanische Frauen in extremen Lebenslagen auf einen künftigen  Berufseinstieg vorbereitet. Im geschützten Umfeld vor den Toren der Medina eignen sich die Frauen gastronomische Fähigkeiten im Kochen, Servieren und der Kommunikation an - in Theorie und Praxis. Nach vier Monaten „Training on the Job“ sind sie bereit für stabile Arbeitsverhältnisse und haben gelernt, finanziell auf eigenen Beinen zu stehen. Unterstützen kann man die seit 2012 tätige Stiftung natürlich in Form von Spenden, der Teilnahme an einem „cooking course“ oder mit einem Besuch im integrativen Restaurant, das die Damen selbst führen: Amal Restaurant im Stadtteil Gueliz in Marrakesch.

Ein Erlebnis mit allen Sinnen sind dabei die marokkanischen Kochkurse im Training Center im Stadtteil Targa. Bei der Ankunft auf dem Anwesen tritt man in eine völlig eigene Welt ein: eine kleine Oase voller Pflanzen, Kräuter, Palmen und ein paar herumschleichenden Schildkröten… noch mehr als die einzigartigen Düfte und Gerüche im Garten beeindrucken die Aufgeschlossenheit und Gastfreundschaft der Frauen um Warda. In der Küche  hat man verschiedene Tajine-Gerichte zur Wahl, die man gemeinsam mit den Damen zubereitet: Lamm, Rind, Hühnchen oder vegetarische Gerichte stehen bereit. An kleinen Kochstationen findet man die ganzen notwendigen Zutaten frisch zurecht gelegt vor inklusive aller Töpfe und Handwerkszeuge. Beeindruckend ist dabei vor allem die große Gewürzauswahl mit Kumin, Süßpaprika, Ingwer, verschiedene Öle, Zimt, Koriander, Petersilie, Mandeln... und natürlich Safran. Unter Anleitung der Damen macht man sich an die einzelnen Schritte der Tajine-Rezepte. Step by step leiten die Amal-Damen die Kochschüler an, die Gerichte vorzubereiten und zu würzen. Anschließend werden die frisch präparierten Tajine-Töpfe auf kleinen Kohleöfen im idyllischen Garten gegart.

Time for Tea! Für den obligatorischen „thé à la menthe“ werden im Kräutergarten die passenden Zutaten gepflückt und zusammen in traditioneller Form unter einer Palme bei Gesprächen über Gott und die Welt geschlürft. Tolle Möglichkeit, mehr über die Initiative und marokkanische Gepflogenheiten zu erfahren. Danach geht‘s an die gemeinsame Tafel zum Genießen der selbst gekochten Tajines. Ein wahres Genussmärchen aus 1001 Nacht.
Mehr erfahren kann man unter www.amalnonprofit.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


x

Diese Artikel könnten dich auch interessieren!

Online Sportwetten – Zeit- und ortsunabhängiges Vergnügen
In den letzten beiden Jahrzehnten hat sich das Leben entscheidend gewandelt. Seitdem das Internet Einzug in die Berufs- und Privatwelt gezogen ha...
Für den Outdoorsport im Winter gerüstet - Outdoorbekleidung für kaltes Wetter
Wer auch bei kaltem Wetter nicht auf Outdooraktivitäten verzichten möchte, benötigt die passende Bekleidung. Dafür müssen nicht unbedingt Winterj...
TIME Magazin zählt Elbphilharmonie zu den World's Greatest Places 2018
Das TIME Magazine veröffentlichte heute seine neue redaktionelle Bestenliste unter dem Titel "World's Greatest Places". Auch die Elbphilharmonie,...
powered by RelatedPosts